Kategorien
Finanzen Geldanlage

In 5 Schritten ein Tagesgeldkonto einrichten:

Auf einem Tagesgeldkonto kannst Du unkompliziert Geld ansparen, zum Beispiel für den Urlaub oder ein neues Auto. Hast Du schon eins angelegt? Oder graust es Dir vor der Eröffnung? Ein Tagesgeldkonto einrichten, ist gar nicht schwierig. Meistens funktioniert die Kontoeröffnung sogar online. Folge einfach diesen Schritten:

1. Das richtige Tagesgeldkonto finden

Im Internet gibt es zahlreiche Vergleichsseiten für Tagesgeldkonten. Da kannst Du Dich über die Kosten und die aktuellen Zinssätze der verschiedenen Banken informieren. Ich empfehle die Internetseite der Zeitschrift Finanztest [keine bezahlte Werbung, sondern meine Meinung]: Tagesgeldvergleich. Hier findest Du neben den aktuellen Konditionen auch Links zu den verschiedenen Banken. So findest Du rasch ein passendes Angebot.

2. Eröffnungsantrag ausfüllen

Der “erste richtige” Schritt zum Tagesgeldkonto einrichten, ist das Ausfüllen des Kontoeröffnungsantrags. Das kannst Du meistens sogar gleich online machen. Alternativ druckst Du den Eröffnungsantrag aus und schickst ihn ausgefüllt per Post an den Finanzdienstleister Deines Vertrauens.

3. Identitätsprüfung

Die Identitätsprüfung bei einer Kontoeröffnung ist per Gesetz vorgeschrieben. Sie entfällt nur, wenn Du bei der gleichen Bank schon ein oder mehrere Konten besitzt.
Hast Du den Eröffnungsantrag online am PC ausgefüllt und abgeschickt, dann kannst Du Dich auch gleich online per Zoom identifizieren. Leg Dir dafür Deinen Personalausweis zurecht. Du wirst ihn benötigen. Die Identifikation dauert in der Regel nur wenige Minuten. Achte unbedingt auf gutes Licht an Deinem Platz am PC! Einige Angaben auf Deinem Personalausweis, das Hologramm, sowie Dein Foto müssen gut sichtbar sein.
Möchtest Du den Kontoeröffnungsantrag lieber per Post verschicken, dann geht das mit dem sogenannten Post-Ident-Verfahren. Hier überprüft ein Mitarbeiter der Postbank Deine Identität. Dafür benötigst Du ebenfalls Deinen Personalausweis und einige Minuten Zeit.

4. Zugangsdaten erhalten und organisieren

Ein paar Tage nach der Kontoeröffnung wirst Du Post von der Bank bekommen. In der Regel sind das zwei verschiedene Briefe, einer mit Deinen Zugangsdaten, ein anderer mit Deinem Passwort. Das geschieht zu Deiner Sicherheit, damit niemand Deine kompletten Zugangsdaten (Konto- und/oder Kundennummer, PIN, TAN usw.) abfangen kann.

Hast Du alle erforderlichen Kontounterlagen bekommen, dann logst Du Dich auf Deinem Konto ein, änderst eventuell Dein Passwort, richtest eine Zwei-Faktor-Identifikation ein oder was immer auch Deine Bank von Dir fordert. Das steht alles Schritt für Schritt in Deinen Briefen. Du kannst praktisch nichts falsch machen.

5. Freistellungsauftrag einrichten

Wenn Dir auf Deinem Tagesgeldkonto Zinsen gutgeschrieben werden, dann führt die Bank einen Teil davon als Kapitalertragssteuer und Solidaritätsbeitrag an das Finanzamt ab. Das kannst Du verhindern, wenn Du einen Freistellungsauftrag bei der Bank einreichst. In der Regel hat jede Bank dafür ihr eigenes Formular, das Du im jeweiligen Downloadbereich findest.

Stand 2024 darfst Du 1.000 Euro Zinsen bekommen, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen. Diesen Sparerpauschbetrag kannst Du bei Bedarf auf mehrere Banken verteilen. Im Freistellungsauftrag gibst Du den gewünschten, beziehungsweise noch zur Verfügung stehenden, Betrag ein. Den vollständig (und wahrheitsgemäß!) ausgefüllten Freistellungsauftrag schickst Du dann an Deine Bank.

Voilà! Dein Tagesgeldkonto ist fertig eingerichtet. Viel Spaß beim Sparen und Geldvermehren!

Hier kannst Du weiterlesen:

Möchtest Du regelmäßig über neue Blogartikel informiert werden? Dann trag Dich einfach für meinen Newsletter ein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner