Kategorien
Finanzen Geldanlage

100.000 Euro sparen – (wie) schaffe ich das?

Träumst Du auch davon, irgendwann einmal ein Vermögen auf Deinem Konto zu haben? Eine Million oder so? Na ja, so eine große Summe wird vielleicht immer ein Traum bleiben. Aber 100.000 Euro sparen, das könnte doch zu schaffen sein, oder nicht? Wenn Du es nicht ausprobierst, wirst Du es nie erfahren!

Ist es wirklich möglich, 100.000 Euro zu sparen?

Ja, warum nicht? Du musst nur rechtzeitig mit dem Sparen anfangen, eine ausreichend große Sparrate wählen und dann lange genug dranbleiben!

Wie lange dauert es, 100.000 Euro zu sparen?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn es kommt auf verschiedene Dinge an, ob Du das Ziel erreichst.

Deine Spardauer ist zum Beispiel abhängig davon:

  • ob Du schon Deinen Notgroschen zur Seite gelegt hast.
  • ob Du bisher schon eine kleine oder größere Summe angespart hast oder bei “0” startest.
  • ob Du Schulden hast.
  • wie hoch Deine (monatliche) Sparrate ist.
  • welche Geldanlage(n) Du wählst.

Wann fange ich an?

Am besten sofort! Je eher Du beginnst, desto geringer ist die Summe, die Du jeden Monat sparen “musst” (= die monatlich erforderlich ist, um Dein Ziel zu erreichen).

Warum die Anführungszeichen? Das Wort “müssen” hat für die meisten Menschen einen negativen Beigeschmack. Formulieren wir es doch mal anders: Du darfst jeden Monat eine gewisse Summe sparen, um Dir ein ansehnliches Vermögen anzuhäufen. Das ist durchaus ein Privileg und eine Riesenchance für Dich. Also los!

Wie fange ich an?

“Aller Anfang ist schwer.” Sicher kennst Du das Sprichwort auch. Vielleicht hält es Dich ja davon ab, mit dem Sparen zu beginnen?

Alles Quatsch! Sparen geht ganz leicht. Nimm einfach eine Münze oder einen Schein aus Deinem Portemonnaie und steck ihn in Deine Spardose! Und? Hat´s weh getan?

Du hast gar keine Spardose? Macht nix, dann nimmst Du einfach eine alte Keksdose, Deine Lieblingstasse ohne Henkel, ein altes Schraubglas …

Du siehst, sparen ist ganz einfach, wenn Du es wirklich willst. Um ein Vermögen von 100.000 Euro zu sparen, gehst Du jedoch ein bisschen anders vor.

Bevor es losgeht: Startpunkt bestimmen

Finanzcheck: Wo stehst Du finanziell gerade? Hast Du schon etwas gespart oder Schulden? Wie steht es um Deinen Notgroschen (= Reserve für Notfälle, wie Reparaturen, nicht für schicke Möbel oder Urlaubsreisen)? Bevor Du mit dem Sparen richtig loslegst, solltest Du eventuell vorhandene Schulden abbauen und einen Notgroschen anlegen.

Ziel definieren: Wann möchtest Du welches Vermögen haben? Es müssen ja nicht unbedingt 100.000 Euro sein. Vielleicht reichen Dir ja auch 50.000 Euro oder Du möchtest sogar 120.000 Euro sparen. Das ist ganz allein Deine Entscheidung.

Schreib es Dir am besten auf: “Am xx.xx.xxxx habe ich XXX Euro Vermögen/auf meinem Sparkonto/in meinem Depot.” Unterschrift und Datum dazu, dann kannst Du Dir Deinen “Sparvertrag” immer wieder ansehen.

Weg definieren: Wie möchtest Du Dein Geld anlegen/sparen? Welches Risiko ist für Dich okay? Entscheidest Du Dich für Aktien (besser: Aktienfonds oder ETF) oder für eine Zinsanlage? Im Idealfall sparst Du “zweigleisig” also sowohl in einen weltweit anlegenden ETF als auch in Zinsanlagen.

TIPP: Du weißt nicht, was ein ETF ist oder Du möchtest gern mehr darüber erfahren? Dann lies den Artikel “ETF: Was ist das?

Sparrate festlegen: Wie viel Geld “musst”/willst/solltest Du monatlich sparen, um Dein Ziel in der gewünschten Zeit erreichen zu können? Das kannst Du zum Beispiel mit einem Zinsrechner im Internet ausrechnen (lassen).

Die ersten Schritte zum Vermögen

  • Sparrate richtig aufteilen: Verteile Deine Sparrate entsprechend Deinem Risikoprofil auf eine sichere und eine rentable Geldanlage.
  • Depot finden und einrichten: Ohne Depot kannst Du nicht in Fonds oder ETFs investieren.
  • Tagesgeldkonto finden und eröffnen: Ein Tagesgeldkonto kannst Du relativ schnell und unkompliziert bei einer Direktbank abschließen.
  • Sparpläne einrichten: Richte für den sicheren Sparanteil einen Dauerauftrag auf Dein Tagesgeldkonto ein und für den rentablen Sparanteil einen ETF-Sparplan.

Du brauchst mehr Informationen zu den einzelnen Schritten? Dann lies bitte die entsprechenden Blogartikel. Sie sind/werden alle direkt verlinkt.

Auf dem Weg bleiben

Du hast Deine Sparpläne eingerichtet und die ersten Sparraten sind schon vom Girokonto abgebucht? Prima, Du bist auf dem richtigen Weg! Du kannst Dich zurücklehnen und erst einmal entspannen.

Ab und zu solltest Du Dich jedoch um Dein Vermögen kümmern. Je nach Höhe der Sparrate und Deinem Anlagehorizont (so nennen die Finanzfachleute Deine gewünschte Spardauer) reicht es, dies ein- oder zweimal im Jahr zu erledigen. Was genau solltest Du dann tun?

  • Depot überprüfen: Hat sich Dein ETF wie gewünscht entwickelt? Stimmt die Verteilung zwischen Risiko und Sicherheit noch mit Deinen Vorgaben überein?
  • Hast Du ein Verhältnis von 60:40 (ETF : Zinsanlagen) für Dich festgelegt und Dein gewählter ETF hat sich überdurchschnittlich gut entwickelt, dann hast Du jetzt vielleicht eine Risikoverteilung von 70:30. Kannst Du damit leben, ohne nervös zu werden, wenn der Kurs schwankt? Wenn nicht, dann solltest Du umschichten: Entweder verkaufst Du einige Deiner ETF-Anteile und legst den Betrag in Festgeld an, oder Du pausierst Deinen ETF-Sparplan und sparst die volle Rate auf dem Tagesgeldkonto, bis das ursprüngliche Risikoverhältnis wieder erreicht ist.
  • Hat sich Deinen Risikobereitschaft geändert? Bist Du vorsichtiger, weil Du nun eine Familie zu ernähren hast oder musst/willst Du nun eine Immobilie finanzieren? Vielleicht bist Du auch risikobereiter, weil Du schon einige Erfahrung gewonnen oder eine finanzielle Basis geschaffen hast? Dann passe Deine Vermögensverteilung (sowohl das bisher gesparte als auch Deine zukünftigen Sparraten) an die neue Situation an. Wie das geht, hast Du im vorherigen Punkt ja schon gelesen.
  • Zinsanlagen umschichten: Das Tagesgeldkonto ist nicht der Weisheit letzter Schluss, sondern nur eine Zwischenstation. Sobald Du dort eine größere Summe angespart hast, für die sich eine Festgeldanlage lohnt, schichtest Du Dein Vermögen um. Das bringt Dir auf Dauer mehr Zinsen und Du hast Dein Sparziel eventuell sogar schneller erreicht.

Ist alles okay? Gut, dann spare einfach weiter und genieße das Wachstum auf Deinem Konto und in Deinem Depot!

Du hast noch Fragen zum Sparen und/oder Investieren? Dann stell sie einfach in den Kommentaren, schreib mir eine Mail oder bestell meinen Newsletter.

Hier sind weitere interessante Blogartikel zum Thema Sparen und Investieren:

Und ein Buch:

Finanzwegweiser für (Berufs-)Einsteiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner